Prag – Eine der schönsten Metropolen der Welt

Bewerte diesen Artikel

2 Bewertungen

 

Prag – Eine der schönsten Metropolen der Welt

Der gebürtige Prager Schriftsteller Franz Kafka (1883-1924) hatte in der Hauptstadt Tschechiens gelebt, Amerikas erste Aussenministerin Madeleine Albright (Amtszeit 1997-2001) ist hier geboren und auch des Lyrikers Rainer Maria Rilkes (1875-1926) Wiege stand in Prag. Die Metropole an der Moldau zieht nicht nur deshalb jedes Jahr Millionen von Touristen in ihren Bann. Sie bietet neben romantischen Bootsfahrten derart viele kulturelle und architektonische Highlights, dass dem Besucher die Auswahl richtig schwer fällt.

«Mala Strana» – die Prager Kleinseite

Wenn Sie Prag einmal anders sehen wollen, sollten Sie einen Spaziergang entlang der Hungermauer in der Prager Kleinseite unternehmen. Bis zum Jahr 1784 bildete dieses Viertel eine eigenständige Stadt unterhalb der Prager Burg. Heute ist es durch die berühmte Karlsbrücke – eine gotische Steinbrücke – mit der Altstadt verbunden. Wer nicht ins ärgste Gedränge kommen möchte, muss zeitig aufstehen – nur zu früher Morgenstunde ist man bei einem Blick auf die Moldau mit steinernen Statuen alleine.

Zwischen romantischen Rotunden und gotischen Kathedralen

Das Zentrum Prags lädt mit seinen verwinkelten Gässchen und Bauwerken in allen erdenklichen Stilen ein: Hier erwarten den interessierten Besucher nicht nur kubistische und funktionalistische Häuser, sondern auch Gebäude im Stil der Sezession, Romantik, Gotik, Barock sowie Renaissance.
 
Während des zweiten Weltkriegs wurde die Stadt glücklicherweise kaum zerstört und erhält heute gerne Beinamen wie «die goldene» oder «Mutter aller Städte». Der historische Kern beinhaltet sechs verschiedene Stadtteile und gehört nicht grundlos zu den Denkmälern des Weltkulturerbes der UNESCO.
 
Einer dieser Stadtteile ist das Burgviertel Hradschin mit dem Wahrzeichen der Stadt – der Prager Burg. Wo einst die politische Entwicklung Europas massgeblich beeinflusst wurde, residiert heute der tschechische Präsident. Wenn Sie das grösste geschlossene Burgareal der Welt mit seinen vielen architektonischen Stilen erkunden möchten, müssen Sie auf jeden Fall einen Tag einplanen.
Am Altstädter Ring, der zu den schönsten Plätzen Europas zählt, bildet sich zu jeder vollen Stunde vor dem altehrwürdigen Rathaus eine riesige Menschenmenge, denn in diesem Moment zeigen sich einzelne Apostelfiguren im Fenster der Astronomischen Uhr. 

Aber auch die St. Nikolaus-Kirche, die Teynkirche hinter den wundervollen Rokoko- und Renaissancehäusern sowie das Jan-Hus-Denkmal machen diesen Platz so unvergesslich.

Die mehr als tausendjährige Geschichte Prags

In seiner Geschichte hat Prag bereits viele Regenten und Ereignisse erlebt: So z.B. den berühmten Prager Fenstersturz 1618, mit dem der Dreissigjährige Krieg eingeleitet wurde. Oder etwa den Prager Frühling 1968 – ein Treffpunkt verschiedener Kulturen zur Errichtung einmaliger Sehenswürdigkeiten.
Ausserdem ist die Stadt an der Moldau seit vielen Jahrhunderten eines der bedeutendsten Zentren des europäischen Judentums. Auch der weise Rabbi Löw hat sich um das Image der Stadt verdient gemacht. Der Legende nach gilt er als der Erschaffer des Golems – einer Lehmfigur – die er zum Leben erweckte, um die jüdische Bevölkerung während der Pogrome zu schützen. Anlässlich seines 400. Todestages widmete Prag Rabbi Löw eine grosse Ausstellung.
 
Text: Helge Trach