Teneriffa – Faszinierende Kanareninsellesenswert!

Bewerte diesen Artikel

5 Bewertungen

 

Teneriffa – Faszinierende Kanareninsel

Ganz egal, ob Sie als Single oder als Pärchen auf die Insel kommen oder gar mit der ganzen Familie anreisen, ob Sie Spass, Action und Abenteuer im Urlaub suchen, nur einen gemütlichen Badeurlaub verbringen möchten oder hoch hinaus wollen: Teneriffa hat für jeden etwas zu bieten. Teneriffa ist mit über 2000 km² Gesamtfläche die grösste der Kanarischen Inseln. Sie gehört zu Spanien, liegt jedoch geographisch schon weit näher an der Afrikanischen Küste als am Spanischen Festland. Aufgrund ihrer milden Temperaturen ist Teneriffa ein sehr populäres Ganzjahresreiseziel geworden und wird auch liebevoll «Insel des ewigen Frühlings» genannt. Die Temperaturen sinken auch im Winter kaum unter 18° Celsius, im Sommer allerdings ist mit schweisstreibender Hitze über 30° selten zu rechnen.

Zweigeteilte Insel: Von Nord nach Süd

Ist man im Süden der Insel angekommen, erwarten einen helle, weite - wenn auch grossteils künstlich angelegte -  Sandstrände und viel Sonne. Dem Badevergnügen steht somit nichts mehr im Wege. Die zwei wohl bekanntesten Urlaubsdestinationen «Las Americas» und «Los Christianos» am südlichsten Zipfel der Insel  haben ein riesiges Angebot an Wassersportarten wie zB. Tauchen und Sportfischen zu bieten. Ebenso sind sie für ihre zahlreichen Cafes, Bars und Diskotheken bekannt - ein lebendiges Nachtleben ist hier garantiert.

Weiter im Landesinneren des Südens stösst man auf trockene, felsige Böden und eine karge Landschaft, während die Natur im Norden saftiges Grün und eine riesige Pflanzen- und Tiervielfalt zu bieten hat. Strelizien, Amaryllis, Oleander und Weihnachtsstern sind nur einige der Schönheiten dieser bezaubernden Insel. Die meisten dieser Pflanzen stehen unter Artenschutz - deren Ausfuhr ist daher strengstens verboten. Der nördliche Teil der Insel beheimatet zudem eine reichhaltige Vogelwelt: der Teidefink sowie der Kanarengerlitz, eine Wildform des uns bekannten Kanarienvogels, sind hier anzutreffen. Auch am Boden lebende Tiere - wie etwa Eidechsen - bleiben keinem Besucher verborgen.

Die Sonne jedoch lässt sich im Norden nicht ganz so häufig blicken wie im Süden, oft versteckt sie sich hinter kleinen Wölkchen und sanfter Regen sorgt für eine üppige Vegetation.

Loro Parque

Keinesfalls versäumen sollte man einen Besuch im riesigen Tierpark in Puerto de la Cruz. Dieser wurde einst als Papageienpark angelegt - der Name «Loro» ist das spanische Wort für Papagei. Heute befinden sich eine Vielzahl an Tieren wie z.B. Gorillas, Seelöwen, Flamingos, Haie und Krokodile in dem gut 135.000 m² grossen Park. Eine besondere Attraktion stellen die imposante Delphinshow sowie das «Planet Penguin» dar. Hier kann man - bei einer Lufttemperatur um den Gefrierpunkt - mittels Förderband  in das Leben der Pinguine Einblick nehmen. Ein Besuch dieses von einem Deutschen gegründeten Areals ist nicht nur für Kinder ein beeindruckendes Erlebnis. Auch Erwachsene werden sich noch lange gerne an die unterschiedlichsten Eindrücke zurück erinnern.

Der höchste Berg Spaniens

Kaum jemand weiss, dass auf Teneriffa der höchste Berg Spaniens zu finden ist. Der «Pico del Teide» misst stolze 3.718 m. Er lässt sich bei einer nicht allzu anstrengenden, aber doch ca. 5-stündigen Wanderung erklimmen oder aber bequem mit der Seilbahn erreichen. Der Gipfel ist zwar für die Öffentlichkeit gesperrt, aber auch an der Endstation der Seilbahn wird man bei schönem Wetter mit einer herrlichen Aussicht über Teneriffa sowie die Nachbarinseln Gran Canaria und La Gomera belohnt. Im Winter kann es schon einmal vorkommen,  dass an der Bergspitze mit Schneefall zu rechnen ist, während man im Tal gemütlich im Bikini am Strand liegt und sich sonnt.

Bizarre Kraterlandschaften

Die Insel ist vor rund sieben Millionen Jahren aufgrund eines grossen Vulkanausbruchs entstanden. Rund um den Pico del Teide kann man auch heute noch die bizarren Felsformationen und die Aschehügel aus den erstarrten Lavaströmen betrachten. «Paisaje Lunar» (Mondlandschaft) wird diese Gegend genannt und bietet jedem Besucher ein unvergessliches Naturspiel, welches man bequem aus einem der vielen Busse, die einen in diese Kraterlandschaft transportieren, betrachten kann. Für einen kurzen Moment hat man das Gefühl, tatsächlich auf dem Mond gelandet zu sein.
 
Hasta luego! Ein Wiedersehen wird es auf der Kanareninsel bestimmt für viele geben. Denn hat man einmal diese faszinierende Landschaft für sich entdeckt, wird man bestimmt noch mehr von ihr erleben wollen.
 
Text: Lisa Roth